Keyvisual Steuerhinterziehung Geldkoffer

Steuerhinterziehung

Die Steuerhinterziehung ist das zentrale Delikt des Steuerstrafrechts. In den letzten Jahren hat die Rechtsprechung die strafrechtlichen Folgen der Steuerhinterziehung erheblich verschärft.

Was unter einer Steuerhinterziehung zu verstehen ist, regelt § 370 der Abgabenordnung (AO). Liegt kein besonders schwerer Fall vor, wird sie mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Eine Steuerhinterziehung kann man auf unterschiedliche Weise begehen. Z.B. dadurch, dass der Steuerpflichtige den Finanzbehörden über steuerlich erhebliche Tatsachen unrichtige oder unvollständige Angaben macht. Das setzt ein aktives Tun voraus. Darüber hinaus kann die Steuerhinterziehung auch durch bloßes Unterlassen verwirklicht werden: Es macht sich nämlich ebenso strafbar, wer die Finanzbehörden pflichtwidrig über steuerlich erhebliche Tatsachen in Unkenntnis lässt. Die Steuerhinterziehung kann also durch beide Verhaltensformen begangen werden. Zusätzlich muss im konkreten Fall der Steuerpflichtige Steuern verkürzt oder für sich oder einen anderen nicht gerechtfertigte Steuervorteile erlangt haben.

Das Strafgesetz der Steuerhinterziehung knüpft an das oft komplizierte deutsche Steuerrecht an. Sofern Ihr Fall steuerstrafrechtliche Relevanz aufweist, überprüfen wir die steuerliche Seite und erarbeiten Verteidigungsansätze im Rahmen eines Steuerstrafverfahrens.


Rückrufservice

callbackform

Rückruf-Wunsch
* Pflichtfelder